***TOPMENU***
   


 
 

Dicke Buchen

Das Biotopholzprogramm
des SaarForst Landesbetriebes

  1. Altbuchen mit einem BHD > 90 cm werden unabhängig von ihren äußeren Gütemerkmalen grundsätzlich nicht genutzt und dem natürlichen Alterungsprozess überlassen.
    Sie werden einheitlich dauerhaft markiert (Hirschkäfersymbol) und kartenmäßig erfasst (GPS).
  2. Altbuchen mit einem BHD zwischen 80 cm und 90 cm werden nur noch genutzt, wenn sie nach äußeren Gütemerkmalen mindestens der Güteklasse B entsprechen.
    Buchen die diesen Anforderungen nicht genügen werden dem natürlichen Alterungsprozess überlassen. Sie werden einheitlich dauerhaft markiert (Hirschkäfersymbol, s. Bild unten) und kartenmäßig erfasst (GPS).
  3. Altbuchen die die Zielstärke erreicht haben (BHD > 65 cm) und für den Biotop - und Artenschutz wichtige Schlüsselstrukturen tragen (Höhlenbäume, Mulmkörper) werden nicht mehr genutzt.
    Treten im Einzelfall konkrete Gefahren für Mitarbeiter des SFL oder Waldbesucher (im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht) auf, müssen derartige Bäume mit geeigneten Mitteln gefällt werden. Sie verbleiben als liegendes Totholz im Bestand.
  4. Einzelstehende eingewachsene alte Eichen mit einem BHD über 80 cm werden nur noch genutzt, wenn sie nach äußeren Gütemerkmalen mindestens der Güteklasse B entsprechen. Alteichen, die diesen Anforderungen nicht genügen, werden dem natürlichen Alterungsprozess überlassen.
    Sie werden einheitlich dauerhaft markiert (Hirschkäfersymbol) und kartenmäßig erfasst (GPS).
  5. Für Alteichen, die die Zielstärke erreicht haben, gilt das unter Punkt 3 ausgeführte analog.
  6. Nähere Einzelheiten zum "Dicke Buchen-Programm" des SaarForst Landesbetriebes erfahren Sie hier:
    Microsoft Word - Dicke Buchen-Programm-2.doc.pdf


 
 

Veranstaltungen


Jahr der Wälder 2011
Treffpunkt Wald